Napalm für die Ohren

Die war früher besser als heute. Heute ist sie einfach nur schlecht, Pferde essen orange Karotten und sterben irgendwann. Wir sterben auch irgendwann nachdem wir Werbung für Fahrzeugbeschriftung gemacht haben und bunte Aufkleber verteilt haben. Mit diesen Kriterien können wir unser Auto gar nicht verlieren. Aber wir könnten das Auto beschriften lassen und etwas tolle draufmalen. Wie eine Kuh. Kühe geben Milch und keinen Kakao. Die Milka Kuh ist lila und sie gibt es nur einmal auf der Welt. Leider ist sie ausgestorben. Also hat die Firma Milka pleite gemacht. Hätte sie mal mehr auf Logogestaltung statt auf Lila Kühe gesetzt. Marketing Strategien sind eben sehr wichtig in der heutigen Welt. Nach den nächsten paar Sätzen müsste ich die 2000 erreicht haben. Mein Ziel der vollkommenen Wörter ist noch lange nicht erreicht. Zuvor muss ich noch ein paar Bilder bearbeiten und sie ausstellen, nachdem ich mir eine gesunde Schale Haferflocken gegönnt habe. Ich esse nur sehr selten Müsli. Aber wenn dann richtig. Alles was ich hier schreibe ist totaler Müll. Jay, 2000 Wörter, ich hab noch nicht mal 1 Viertel. Unser Firmenlogo ist ein Auge. Das Auge ist rot und guckt einen durchdringend an. Wenn einem schnell übel wird sollte man es lieber nicht ansehen da es Werbe Artikel um sich wirft. Wie auch immer ein Auge ohne Hände werfen kann, aber lassen wir das mal im Raum stehen. Genau wie das Auge. Das steht auch mitten im Raum und denkt sich nichts Böses. Doch dann kam ein großer, brauner Bär mit riesigen krallen der versucht das Auge anzugreifen, das Auge zog sein Schwert und wehrte sich heftigst um bloß nicht gegen den Bären zu erliegen. Keine einmalige Sache. Der Bär braucht Aufkleber für ein Auto.Der Bär befehligte eine Armee riesiger goblinkatapulkte die mit Giraffen warfen. Das Auge floh in eine dunkle höhle voller Schaufensterbeschriftung, da es zu schwach war sich dem Katapulten und dem Bären zu stellen. Nachdem der Bär mit seinen Katapulten abgezogen war, ging das rote Auge aus der Höhle und sah eine wunderschöne Elfe mit silbernem Haar. Sie gab ihm eine Blume und sagt ihm, dass das ein Löwenzahn und eigentlich nichts Besonderes ist und dann verschwand sie.

 

Ist Kundus jetzt zurück erobert oder nicht

Was ist eigentlich Kundus? Viele von euch werden sich jetzt denken dass sie diesen Namen doch schon einmal in der Presse gehört haben. Vielleicht war es der Tageszeitung als es um das aktuelle Geschehen im Irak oder Iran ging, damals als die amerikanische Armee noch dort gekämpft hat. Vielleicht war es allerdings auch in den Tagesthemen und es ging um aktuellere Gefechte.

Tatsächlich geht es auch nicht um die Terrormiliz IS sondern noch um die guten alten Taliban, die nämlich noch gar nicht von der Bildfläche verschwunden sind sondern lediglich aus dem Fokus der Medienberichterstattung gefallen sind da sie nicht so schreckliche Blutbäder anrichten wie die anderen islamistischen Splittergruppen.

Naja auf jeden Fall habe ich gehört, dass der Kundus, bzw. Kundus selbst aus den Händen der Taliban befreit worden sein soll. Vielleicht kommt es in Randgebieten noch zu vereinzelten Gefechten am Sonnenaufgang, allerdings ist der Kampf im Großen und Ganzen vorbei. Die Streitkräfte, die die Stadt fluchtartig verlassen mussten dementierten natürlich ihre Niederlage: was kann man aber auch anderes erwarten? Eine Organisation die es sich zur Aufgabe gemacht hat mit sozialen Medien und eigener Berichterstattung Anhänger an sich zu binden, von der kann man nicht erwarten, dass sie öffentlich zugibt einen Kampf um ein wichtigen Standort verloren zu haben. Da würde eher ein Anwalt für Mietrecht zugeben, dass er selbst seine Nachbarn drangsaliert oder sowas.

Es ist schon irgendwie pervers, wenn man beobachtet das zuerst die amerikanischen Streitkräfte dort eingegriffen haben, dann irgendwann die deutsche Bundeswehr versucht hat in einer Friedensmission die Lage zu stabilisieren und zwei Jahre später dennoch die islamistischen Milizen erneut für Furore sorgen und im Zentrum der medialen Berichterstattung stehen. Ich frage mich, ob es im Nahen Osten jemals ruhig werden wird, denn offenbar gibt es genug Konfliktpotenzial was man immer wieder ausgraben und an die Oberfläche des Tagesgeschehens holen kann.

Wieso nicht einfach Frieden? Was hat man denn zu gewinnen außer davon abgelenkt zu werden, dass man vielleicht in relativ großer Armut lebt oder keine große Perspektive im Land hat? Ist es wirklich wert, sein Leben dafür weg zu schmeißen und sind denn die Soldaten und Milizen wirklich nie im tiefsten Herzen davon überzeugt, dass durch ihren Tod auf dem Schlachtfeld für die eigene Sache ein Platz im Paradies auf einen wartet?

Ist das ein Flüchtling?

Soeben habe ich ein Video darüber gesehen, wie sich manche ein Reisende das Leben in Deutschland vorstellen. Manche haben mich betroffen gemacht, manche Schienen durch den Wind zu sein und haben hier ein Hort des Friedens gefunden, doch manche haben auch groteske Vorstellungen die ich nicht ganz nach verfolgen kann. Da hat ein ein Reisende ausgesagt, er ist aus der Türkei hierhergekommen, und zwar weil man hier weniger arbeiten muss. Während er in der Türkei einen Job hatte, bei denen er 10 Stunden geschuftet hat denkt er, hier müsste man nur sechs oder 7 Stunden oder sogar weniger arbeiten. Abgesehen davon, dass ein Mann aus der Türkei wohl kaum als Flüchtling anzusehen ist ist diese Vorstellung natürlich auch völlig illusorisch. Ich frage mich ob man nicht den falschen Interviewpartner gewählt hat.